Bedeutung von Boden
   
Was ist Boden?
Boden ist die oberste, etwa 50 bis 200 cm dicke belebte Verwitterungsschicht der Erdrinde.
Sie besteht aus Mineralien, Humus, Lebewesen, Luft und Wasser.
Der vielfach gefährdete Lebensraum Boden wird in seiner Funktion oft verkannt
In einer Handvoll Boden existieren Milliarden von Organismen. 
Die Mikroorganismen, Würmer, Asseln, Tausendfüßer oder Springschwänzen sind verantwortlich für den Abbau organischer Abfälle und bei der Bodenbildung.
Ohne sie wäre menschliches Leben auf der Erde nicht vorstellbar. 
Das "Ökosystem Boden" ist lange so behandelt worden, als ob es jede Schädigung ohne weiteres verkraften kann.
Mittlerweile ist man schlauer und weiß, dass dieses Ökosystem Schutz benötigt, denn 
Boden ist
  • Standort und Grundlage für das Pflanzenwachstum
  • Wohnort und Lebensraum (Biotop) einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt, Teil anderer Biotope und Ökosysteme
  • Produktionsgrundlage für die Land- und Forstwirtschaft und den Gartenbau
  • Schutzschicht und natürlicher Filter für Grund- und Trinkwasser
  • Spielzeug, Spielmaterial, Spielfläche und Erholungsraum für Kinder
  
Boden als Lebensgrundlage
© NUA 2004 Stand: 14.09.2004 - Ö/K/O/M (mst )